Sie suchen einen guten Kindergarten?

...Na dann „Herzlich Willkommen...“

...auf den Seiten der Eltern-Kinder-Tagesstätte "eene meene mopel", auch Mopelhaus genannt...

Wir bieten...
...Schnuppertage für neue Kinder, in denen Eltern und Kinder Atmosphäre erfahren können - sowie individuelle Eingewöhnungszeiten...

...kompetente Erzieherinnen, die sich fachlich weiterbilden und Ihnen Partner in der Erziehung und Bildung Ihrer Kinder sind...

...ein pädagogisches Konzept, das die Würde des Kindes respektiert, es ermutigt eigene Lernwege zu gehen und es in seiner Lebensfreude bestärkt...

...vielfältige Möglichkeiten der Elternmitarbeit - vom Handwerken bis zum konzeptionellen Dialog...

...Elternbildungsabende, Gesprächsrunden und Beratung und ein von Elternorganisiertes Elterncafe.

Unsere Eltern-Kinder-Tagesstätte wurde 2010 mit EFRE-Mitteln energetisch saniert. Wer mehr darüber wissen will, der kann den Button „EFRE“ anklicken.

Das kam gerade rechtzeitig zum 20igsten Geburtstag von „eene meene mopel“. Weil es aber im Januar für eine große Feier im Garten zu kalt gewesen wäre, laden wir Gäste und Freunde am 27. August ab 14.00 Uhr zu uns ein.

 

 

 

Auf zwei Etagen mit über 500 qm haben Kinder vielfältige Möglichkeiten, ihrer Lebenslust und ihrem Wissensdurst, ihrem Tatendrang und ihrer Bewegungsfreude nachzugehen.

Grundlage des Zusammenlebens von Kindern und Erwachsenen ist ein bereits über Jahre hinweg gelebtes & gewachsenes pädagogisches Konzept. „Füreinander Zeit haben und da sein“, Muße haben und Vertrauen schaffen, damit für alle Kinder ein Klima entsteht, in dem Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen reifen können. Wir sind ganz sicher, dass die Beziehungsqualität zwischen den kleinen und großen Menschen ihre Lebensqualität und damit auch die Bildungsqualität im Kindergarten bestimmt.

Das Wesentliche unserer offenen Arbeit sehen wir darin, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich kleine und große Menschen achtsam begegnen können. Dafür tragen die Erwachsenen die Verantwortung. Die gemeinsame Erarbeitung und praktische Umsetzung von Haltungen ist deshalb das anspruchvollste Projekt für das Erzieherinnenteam, das nie beendet sein wird. 

60 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt verbringen hier im Mopelhaus gemeinsam mit 11 Erzieherinnen und zwei Köchinnen ihren Tag. Gesundes Essen ist uns wichtig. Deshalb kommt der überwiegende Teil unserer Ernährung aus biologischem Anbau.

„Wenn ein Kind geboren wird, kommen auch Eltern zur Welt…“ Deshalb gibt es in unserem Haus nicht nur die Eltern-Kinder-Tagesstätte "eene meene mopel ", sondern auch ein kleines Familienzentrum „eene meene familiale“, das von den Eltern der betreuten Kinder und darüber hinaus von interessierten Eltern aus dem Kiez für Kommunikation, Bildung und Beratung genutzt werden kann.

Das kleine Haus, auch wenn es für neue Kinder und Familien „riesengroß“ erscheint schöpft aus dem „Miteinander“ aller kleinen und großen „Mopels“ (gemeint sind: Kinder, Eltern und Erzieher) seine Kraft. Was vorher unmöglich erscheint, geht auf einmal…

Für das Gedeihen des Mopelhauses ist das tatkräftige Eltern-Engagement - auch in unserem Verein- unerlässlich